Etschradweg

Beschreibung der historischen Radroute

Inhaltsverzeichnis [ausblenden]

  1. Streckenverlauf
  2. Häufig gestellte Fragen zum Etschradweg
  3. Karte
  4. Etsch
  5. Burgen & Schlösser

Etschradweg: Streckenverlauf

Von Landeck in Österreich führt der Etschradweg über den Reschenpass (1.508 m.ü.M.) nach Meran und Bozen bis nach Verona in die Region Venetien. Die Route des Radfernwegs folgt der historischen Römerstraße (Via Claudia Augusta), die ihren Ausgangspunkt in Donauwörth (Deutschland) hat und als bedeutende Handelsstraße der Römer über die Alpen galt.

Der Radweg mit einer Strecke von 345 km startet in Landeck (816 m.ü.M.) in Tirol, führt durch das Oberinntal, nach Martina (Schweiz) und Nauders (Österreich) auf den Reschenpass (Italien).

Weiter führt der Etschradweg vorbei am schönen Reschensee, schlängelt sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft: Wiesen, Wälder, Seen und Burgen. Der gut beschilderte (Schild "Via Claudia Augusta") Radweg ist zum großen Teil asphaltiert, teils geschottert oder verläuft auf ruhigen Nebenstraßen. Faszinierende Ortschaften und Kleinstädte mit mediterranem Flair laden zum Einkehren.

Wer sich steile Bergetappen sparen möchte, startet am Reschen oder in einer Gemeinde entlang des Vinschgauer Radweges. Alternativ bietet sich ein Bikeshuttle oder Radverleih an.

Orte entlang des Etschradwegs:

Häufig gestellte Fragen zum Etschradweg

Wo beginnt der Etschradweg?

Der Radfernweg entlang der Etsch startet in Landeck (Österreich) und führt über den Reschenpass (Italien) durch den Vinschgau, das Etschtal bis nach Verona. Die Etsch entspringt am Reschenpass in Südtirol, deshalb bezeichnen viele die Etappe vom Reschenpass nach Meran oder bis Bozen auch als Etschradweg, obwohl damit eigentlich die Radroute Landeck-Verona gemeint ist. Der Start und die Richtung sind jedem selbst überlassen. Am wenigsten Anstrengung erfordert der Start am Reschenpass oder am Reschensee.

Wie lang ist der Etschradweg?

Der Etschradweg hat eine Länge von über 345 Kilometer vom Start in Landeck nach Verona. Mit Start am Reschenpass und Ziel in Verona beträgt die Länge des Etschradwegs ca. 280 Kilometer. Der Radweg-Abschnitt Reschenpass bis Meran ist ca. 80 km lang. Der Etschradweg folgt zum großen Teil der antiken Straße Via Claudia Augusta und diese hat sogar eine Länge von ca. 820 km (von Donauwörth bis Verona).

Wie verläuft der Etschradweg?

Die Radroute folgt der historischen Via Claudia Augusta und war für die Römer die einfachste und wichtigste Route über die Alpen. Die Radroute führt von Landeck in Tirol durch das Oberinntal, nach Martina (Schweiz) und Nauders (Österreich) auf den Reschenpass (Italien). Der Radweg verläuft gut ausgebaut nach Meran, weiter nach Bozen und Trient bis nach Verona.

Wann ist die beste Reisezeit für den Etschradweg?

Die beste Reisezeit ist von Mai bis Oktober. Die Hochsommer-Monate (Juli-August) können in einigen Abschnitten sehr heiß werden und sollte man evtl. meiden. Teil-Etappen (ab Schlanders) können bei guter Witterung auch bereits im März gefahren werden.

Bewertungen für den Etsch-Radweg


Etsch-Radweg: 3,91 / 5,00 von 45 Bewertungen.

Radkarte der Via Claudia Augusta

Download GPX-File (304,49 KB)

Erfahrungen

Ab Salurn im Südtiroler Süden gibt es eine sehr gute Weiterführung des Radwegs. Der Fahrradweg ist durch eine ausgezeichnete Ausstattung mit Bänken und auch Picknick-Plätzen aufgefallen. Die Bereiche sind auch auffällig gepflegt. Wir haben keine übervollen Mülleimer gesehen.

Sobald die Steigung nach Nauders geschafft ist, geht es locker zur Sache. Ich hatte meinen Spaß! Der schönste Teil war für mich nach dem Reschenpass durch den Vinschgau. Es ist eine Fahrradautobahn in den Süden - für alle gut.

Die Variante der Via Claudia Augusta über Martina ist gut zu fahren. Unbedingt einen Abstecher am Kalterer See einplanen!

Die Fahrt von Meran nach Bozen ist ziemlich öde, wer Bozen umfahren will: am rechten Etschufer über die sog. Weinstraße bei Andrian in Richtung Golfplatz nach St. Pauls / Eppan mit kurzer giftigen Steigung, durch die Weinberge bergab zum Kalterer See. Trient ist eine lebendige Stadt mit viel Flair.

Sehr beliebter Fernwanderradweg. Wir sind die Strecke schon 2x gefahren.

Etsch

Die Etsch (ital. Adige) entspringt oberhalb von Reschen und ist mit einer Länge von über 400 km der zweitlängste Fluss Italiens. Sie durchfließt den niederschlagsarmen Vinschgau, gelangt nach der Töll in den Meraner Talkessel und fließt durch das Südtiroler Unterland und dem Trentino in Richtung Mittelmeer. Die Etsch passiert Verona und mündet bei Porto Fossone in das Adriatische Meer. Ende des 19. Jh. und im 20. Jh. wurde die Etsch in Südtirol begradigt und reguliert. Weitere Infos zum Etsch-Fluss öffnen

Burgen entlang der Via Claudia Augusta

Entlang des Etschradwegs können viele Schlösser und Burgen besichtigt werden: Churburg, Schloss Goldrain, Kastelbell, Juval, Schloss Tirol, Trauttmansdorff, uvm. Ein großer Teil davon wurde in den letzten Jahren aufwändig restauriert und befindet sich in einem fabelhaften Zustand. Übersicht öffnen

Änderung vorschlagen

Hotel-Empfehlungen