Schloss Eschenlohe (Ruine)

Als Lehen des Bistums Trier wurde Schloss Eschenlohe durch eine Nebenlinie der Grafen von Eppan erbaut. Die Burg befindet sich ca. zwei Kilometer nordöstlich von St. Pankraz auf einem bewaldeten Bergrücken. Dort fließen die Flüsse Hagenbach und Falschauer im Ultental zusammen.

Das Anwesen wurde im Jahr 1164 erstmals schriftlich als "Burg Ulten" erwähnt. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts vergaben die Tiroler Landesfürsten das Schloss an die Grafen von Eschenlohe. Ihr Name wurde bis heute auf die Anlage übertragen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg von unterschiedlichen Besitzern bewohnt und zwischenzeitig instand gehalten. Doch ab Mitte des 16. Jahrhunderts wurde das Objekt nicht mehr bewohnt und nicht weiter am Laufen gehalten, sodass sie zu einer Ruine verfallen ist. Bis heute wurde das Schloss nicht wieder aufgebaut.

Es sind nur wenige Informationen über die Entstehung und Historie des Anwesens bekannt. Vermutungen legen nahe, dass der Bauplatz aufgrund der strategisch guten Lage ausgewählt wurde. Die natürliche Erhebung sowie die Grenze zwischen dem äußeren und inneren Gebiet des Ultentals legen diese Annahme nahe. Obwohl von der Burg nur noch der Bergfried als Ganzes erhalten ist und ansonsten nur Reste der Ringmauer sowie Teile des Nebengebäudes vorhanden sind, befindet sich die Ruine im Privatbesitz. Ihr Eigentümer, Dr. Albert Schinzel, nutzt den Bergfried als Feriendomizil, weshalb eine Besichtigung von innen nicht möglich ist. Jedoch können Besucher die Ruine von außen bewundern.

Die einst romanische Burg lässt sich gut über eine Wanderung auf dem Naturlehrpfad Eschenlohe erreichen. Früher befand sich der Zugang zu dem Schloss auf der östlichen Seite, was vermutlich einem vorgelagerten Zwinger zuzuschreiben ist. Das Haupttor befand sich unterhalb des Bergfrieds, durch das die Kernburg betreten werden konnte.

Obwohl Besucher den Bergfried nicht betreten dürfen, lohnt sich eine Wanderung zur Ruine alle Mal. Abgesehen von ihrem faszinierenden Anblick bietet sie zusätzlich einen wunderschönen Panoramablick auf die Südtiroler Alpen.

Erbaut: 12. Jh.

Adresse: Alpreid, 11 St. Pankraz

http://www.ultental-valdultimo.com/de/burg-eschenlohe.html

Schloss Eschenlohe (Ruine) auf der Karte

Hotel-Empfehlungen


Änderung vorschlagen