Schloss Thurnstein

Über das Schloss Thurnstein, das sich in Dorf Tirol bei Meran in Südtirol befindet, ist nur sehr wenig bekannt. Es thront hoch über dem Etschbogen am Südhang der Mutspitze zwischen den Dörfern Tirol und Algund auf einem kleinen Bergsporn.

Es wird davon ausgegangen, dass an dem Bauplatz zuvor eine Wallburg gestanden hat, die im 13. Jahrhundert durch einen quadratischen Wohnturm ersetzt wurde. Von wem das heutige Schloss errichtet wurde und wer zuerst dort gewohnt hat, wurde nicht überliefert. Bekannt ist nur, dass es sich bei den Bewohnern um Vasallen der Tiroler Grafen gehandelt hat. Das erste Mal erwähnt wird das Anwesen im Jahr 1276 unter dem Namen "Thurm Platzleid". Gegen 1282 belehnte Graf Meinhard II. von Tirol den Kämmerer Konrad Milser mit der Burg. Was mit ihr unter der neuen Verantwortung passierte und ob Milser dort wohnte, ist ebenfalls nicht bekannt. Im Jahr 1478 wurde das Anwesen erstmals als "Thurnstein" bezeichnet. Bekannt ist, dass im 16. Jahrhundert an den Turm ein Südtrakt hinzu gebaut wurde, ca. zwei Jahrhunderte später folgte der Nordturm. Zur Wende des 17. Jahrhunderts hin kam Schloss Thurnstein in den Besitz der Meraner Familie des Alexander von Egen. Bis heute befindet sich die Anlage im Besitz der Nachfahren, die dort seit dem Ersten Weltkrieg eine Gaststätte führen. Diese Gaststätte wurde mittlerweile zu einem Hotel inklusive Restaurant ausgebaut. Somit ist das Schloss für Touristen offen.

Es lohnt sich, eine Wanderung dorthin zu machen und im Restaurant eine Pause einzulegen. Vom Schloss aus winkt, zumindest bei gutem Wetter, ein traumhafter Ausblick ins Etschtal, sowohl Richtung Bozen, als auch ins Vinschgau.

Erbaut: 1276

Adresse: St. Peterstraße, 8 Dorf Tirol

info@thurnstein.it
https://www.thurnstein.it/

Schloss Thurnstein - Foto: Daniela Gerstgrasser
Bild: Daniela Gerstgrasser

Schloss Thurnstein auf der Karte

Hotel-Empfehlungen

Änderung vorschlagen