Schloss Schenna

Schloss Schenna befindet sich auf der östlichen Seite des Eingangs im Passeiertal auf einem Hügel in der Gemeinde Schenna in Südtirol und zählt zu den bedeutendsten Schlössern im gesamten Meraner Land.

Erbaut wurde es um 1350 von Petermann von Schenna. Er war Burggraf auf Schloss Tirol und Günstling der Gräfin Margarete von Tirol und nutzte Schloss Schenna als Ministerialensitz. Im Anschluss befand sich das Anwesen als Lehen im Besitz der beiden bedeutenden Adelsgeschlechter Starkenburg und Lichtenstein. Im Jahr 1845 gelangte die Anlage in die Hände des österreichischen Erzherzogs Johann, der das Schloss als zukünftigen Sitz für seinen Sohn und des von ihm begründeten Geschlechtes der "Grafen von Meran" nutzen wollte. Während seiner gesamten Existenz wurde die ehemalige Burg nur leicht beschädigt und unter ihren wechselnden Besitzern stetig zu einem Schloss erweitert und ausgebaut. Da der Bauplatz nur wenigen natürlichen Schutz aufweist, ist nicht davon auszugehen, dass die Burg zu Verteidigungszwecken erbaut wurde. Bis heute befindet sich das Schloss im Privatbesitz der Grafen von Meran und wird von der gräflichen Familie Spiegelfeld als Wohnsitz genutzt. Graf Spiegelfeld ist der Schwager des Eigentümers.

Dennoch sind Teile des Schlosses zu einem Museum eingerichtet wurden, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind und im Rahmen von Führungen besichtigt werden können. Dabei sind vor allem die Waffenkammer, die bis heute historisch wertvolle Stücke der vergangenen Jahrhunderte beherbergt, sowie die historischen Wohnräume, die mit Möbeln des 19. Jahrhunderts ausgestattet sind, sehenswert. Obwohl das Anwesen sehr häufig umgebaut wurde und daher seinen Burg-Charme im frühgotischen Stil verloren hat, ist eine Besichtigung inklusive Führung für alle Personen, die sich für Kunstgeschichte und Kriegswaffengeschichte bis ins 19. Jahrhundert hinein interessieren, absolut empfehlenswert.

Ebenfalls einen Blick wert ist die größte private Andreas-Hofer-Sammlung, sowie Gemälde bedeutender europäischer Künstler. Auch die Portraits namhafter Persönlichkeiten aus der Tiroler und österreichischen Geschichte machen einen guten Eindruck. In der unmittelbaren Nähe von Schloss Schenna befindet sich das Mausoleum mit den Gräbern von Erzherzog Johann und seiner Frau Anna Plochl.

Erbaut: 1350

Adresse: Schlossweg, 14 Schenna

info@schloss-schenna.com
https://www.schloss-schenna.com/index.html

Schloss Schenna - Foto: Daniela Gerstgrasser
Bild: Daniela Gerstgrasser

Fotos

Schloss Schenna auf der Karte

Hotel-Empfehlungen


Änderung vorschlagen