Rennradtour Stilfserjoch / Passo Stelvio (2.757m)

Die Königin der Pass-Straßen

48 Kehren, 25 km und 1.850 hm

Jeden Sommer gehört das Stilfserjoch mit 48 langgezogenen Kehren mind. einen Tag lang tausenden von Radfahrern.

Mitten im gleichnamigen Nationalpark wird mit dem Stelvio Südtirol mit der Provinz Lombardei verbunden. Es ist der zweithöchste befahrbare Gebirgspass der Alpen und der höchste Italiens: Nicht umsonst nennt man die Straße auf das Stilfserjoch auch „Königin der Pass-Straßen“. 48 Kehren, 25 Kilometer und 1.850 Höhenmeter, das sind die Eckpunkte dieser beliebten Tour. Die asphaltierte Hauptstraße führt bis hinauf in die Gletscherregion des Ortlermassivs, wo auf 2.760 Metern der Stilfserjoch das Ziel markiert. Vom Startpunkt Prad im grünen Talboden aus erreichen wir zunächst Gomagoi. Ab hier sind die Serpentinen jeweils abwärts nummeriert, jede Kehre kündigt eine neue Herausforderung an. Am Ortsausgang Trafoi, dem Geburtsort von Skifahrer-Legende Gustav Thöni, beginnt der eigentliche Anstieg. Die ersten 24 Kehren führen hauptsächlich durch Wald, bei Kehre 22 lädt ein Berggasthaus zur Rast ein. Von hier können wir das Ziel bereits sehen, ein Ende ist aber noch nicht in Sicht. Der sechs Kilometer steile Anstieg, der nun folgt, verlangt uns einiges an Kondition ab. Belohnt werden unsere Anstrengungen mit dem Blick auf die gewaltige Gletscherfront des Ortlers, die Meter für Meter näher rückt. Die letzten paar Radlängen bis zum Ziel treibt uns der Stolz an, die Königin der Pass-Straßen gleich bezwungen zu haben. Ein Hochgefühl, das auch dann noch anhält, wenn wir die Abfahrt über den Umbrailpass ins Münstertal nehmen, den höchsten Pass der Schweiz.

Diesen zweiten Triumph gibt es bei unserer Tour fast ohne Anstrengung dazu. Von Santa Maria im Münstertal geht es schließlich über die Grenze (Ausweis nicht vergessen) nach Taufers und Glurns und über den Radweg zurück nach Prad. Wegen des Verkehrs empfiehlt es sich, Fahrten am Wochenende zu meiden und früh loszufahren. Ganz ohne Verkehr fährt man einmal jährlich im Sommer. Dann sind die Nordost-Rampe ab Trafoi und die Abfahrt über den Umbrailpass bis nach Santa Maria am sogenannten Radtag für den Verkehr gesperrt: Kein Motorengeräusch, nur das leise Surren der Räder tausender Biker, vielleicht die Pfiffe der Murmeltiere und der Anblick von weidenden Kühen und im Sonnenlicht kreisenden Vögeln.


Änderung vorschlagen

Tourenkarte der Rennradtour auf das Stilfserjoch


Impressionen aus sozialen Netzwerken