Jaufenpass (2.094 m)

Mit dem Rennrad von St. Leonhard auf den Jaufenpass und bergab nach Sterzing

Beschreibung der Tour

Wie der Ötztaler Radmarathon nimmt auch diese Tour den Weg auf den Jaufenpass. Vier Pässe müssen die Teilnehmer des legendären Ötztaler Radmarathons bezwingen – der Jaufenpass ist einer davon. Er verbindet auf 2.094 Metern das Wipptal mit dem Passeiertal und ist die kürzeste Verbindung zwischen Meran und Sterzing.

In Angriff nehmen können wir den Jaufenpass sowohl von Sterzing als auch von St. Leonhard im Passeiertal aus – die Landschaft überzeugt auf beiden Seiten, Länge und Steigung machen den Aufstieg vom Passeiertal aus etwas anspruchsvoller.

20 Kehren führen hier über eine Strecke von 20 Kilometern und 1.400 Höhenmetern ans Ziel zum nördlichsten Alpenübergang, der gänzlich auf Südtiroler Terrain liegt. Ab dem Ortsausgang von St. Leonhard fahren wir durch Wälder und Wiesen und passieren nach der Hälfte des Anstiegs die Ortschaft Walten.

Über langgezogene Serpentinen überwinden wir die Steigung bis über die Baumgrenze hinaus. Hier rückt das Landschaftserlebnis in den Mittelpunkt. Ein herrliches Panorama mit Blick auf die Texelgruppe und die Ötztaler Alpen. Kurve für Kurve kommen wir der Edelweißhütte an der Passstraße immer näher und damit auch unserem Ziel.

Nach der Stärkung im kleinen Gasthaus geht es nur mehr abwärts – entweder auf der anderen Seite über Sterzing oder über den Aufstieg wieder zurück, der uns in St. Leonhard am Sandhof mit dem Museum Passeier vorbeiführt. Dieses Museum im Geburtshaus von Andreas Hofer widmet sich in einer Dauerausstellung der Figur des Tiroler Volkshelden.


Impressionen aus sozialen Netzwerken

Hier ein YouTube-Video zur Abfahrt mit dem Rennrad vom Jaufenpass nach Sterzing: