Landesfürstliche Burg & Museum im Meraner Stadtzentrum

Errichtet wurde die landesfürstliche Burg in Meran vom Tiroler Landesfürsten, Herzog Sigmund, auch bekannt als "Der Münzreiche".

Die Burg sollte als festes Stadthaus dienen und entstand noch vor 1480. Bewohnt wurde das Anwesen bis ins 17. Jahrhundert hinein für immer längere Aufenthalte, doch anschließend wurde sie weitgehend vernachlässigt. Nachdem die Burg am Ende des 19. Jahrhunderts aufwendig renoviert wurde, machte die Regierung sie für die Öffentlichkeit als Museum zugänglich. Diese Funktion erfüllt die Anlage bis heute.

Vor allem für Personen, die sich für das Spätmittelalter und die Frühe Neuzeit interessieren, ist ein Besuch der Burg empfehlenswert. Die Ausstattung umfasst unter anderem originale Möbel aus dem 15. und 16. Jahrhundert und vermittelt dadurch das authentische Flair der spätmittelalterlichen Burg.

Allerdings handelt es sich eigentlich um ein kleines Stadtschloss und weniger um eine Burg. Die spätgotische Anlage ist in einem sehr guten Zustand. Aufgrund fehlender Wehranlagen wird davon ausgegangen, dass die Burg bzw. das Schloss von Anfang an ausschließlich den Wohnzwecken und keinerlei Verteidigung dienen sollte. An der Ostseite befindet sich ein Turm, der aus einer Mauer herausragt. Außerdem weist er einen Erker auf, der insgesamt über zwei Stockwerke ragt. Zusätzlich befindet sich ein kleinerer Erker an der Nordseite der Anlage. Dieser ist jedoch nur eingeschossig. Im Südwesten liegt ein kleiner Hof, der nach außen hin von hohen Mauern geschützt wird und durch Arkadengänge mit freskengeschmückten Wänden besticht. Diese sind besonders sehenswert, ebenso wie die Ausstellungsräume, die alte Waffen, Truhen und eine riesige Auswahl an Bildern beherbergen.

Auch ein Besuch der kleinen Burgkapelle, die sich im Obergeschoss befindet, lohnt sich. Interessierte können sich dort eine Plastik des Heiligen Georg ansehen. Ein Highlight bieten die holzgetäfelten Kaiserzimmer, sowie ein Wohn- und ein Schlafraum, die sich im Obergeschoss befinden. Die Räume sind mit Möbeln im gotischen Stil ausgestattet.

Heute ist die landesfürstliche Burg öffentlich zugänglich und wird auch für standesamtliche Trauungen genutzt.

Erreichbarkeit

  • Über die Galilei-Straße
  • Über die Laubengasse

Erbaut: 1470

Adresse: Galileo Galilei Galileistraße, 21 Meran

museum@gemeinde.meran.bz.it
https://www.gemeinde.meran.bz.it/de/Landesfuerstliche_Burg

Landesfürstliche Burg Meran - Foto: Daniela Gerstgrasser
Bild: Daniela Gerstgrasser

Fotos

Landesfürstliche Burg Meran auf der Karte

Hotel-Empfehlungen

Änderung vorschlagen