Radtour Bunkertour Reschen

Obervinschgau: Reschen - Reschner Alm - Militärweg - Grünsee - Nauders - Kastelalpe - Plamort - Panzersperren - Reschen

Länge: 32km (ca. 4:30h), anspruchsvolle Tour

Diese Grenztour startet direkt in Reschen an der Kreuzung Radweg bei der Sennerei und führt uns zunächst in westliche Richtung am See entlang bis zur Talstation der Schöneben Gondelseilbahn. Leicht ansteigend folgen wir auf der Teerstrasse immer der Beschilderung Richtung Rojen. Nach einer kurzen Abfahrt am Anfang des Rojentals biegen wir zur Reschner Alm ab. Der geschotterte Militärweg steigt sanft an. Vorbei an blühenden Feldern gibt der schöne Nadelwald bald herrliche Ausblicke auf den Reschensee und die gegenüberliegende Bergwelt der Ötzaler Alpen frei. Nach 550 Höhenmetern erreichen wir die Reschner Alm auf 2.020 Metern. Hier lassen wir uns köstlich bewirten, ehe wir den Wegverlauf weiter bis zur Grenze aufnehmen. Vorbei an alten Kasernen passieren wir die Grenze und folgen nun immer der Beschilderung "Grünsee". Schöne Trails werden nur durch einer kurzen Schiebepassage unterbrochen. Wir passieren den Bergsee und fahren nun auf leichten Trails abwärts bis uns der Weg kurz unterhalb der Berstation Kastelalpe auf der Reschner Bundesstrasse auswirft. Wir fahren nun vorbei an der Bergstation und folgen für einem Stück dem Fahrradweg. Am Fuße des Berges biegen wir links ab und fahren nun steil auf Schotterstrassen Zickzack unter der Gondelbahn aufwärts bis zur Kastelalpe. Hier biegen wir rechts ab und fahren in Richtung Süden auf Plamort zu. Den letzten Kilometer vor der Grenze erreichen wir über einen schönen Trail, der uns an Panzersperren vorbei bis Plamort führt. Überall findet man hier noch Bunker, Schützengräben und sonstige Zeitzeugen aus dem Weltkrieg. Auf der Plamort angekommen, öffnet sich der Panoramablick auf die Ortlergruppe, weit unten liegt nun der smaragdgrüne Reschensee und der Haidersee, hier kommt fast Gardasee Feeling auf, zumindest an warmen Sommertagen. Die Abfahrt auf dem Militärweg nach Reschen schließen wir mit einem Trail ab, der uns direkt Gasthof Eden auswirft. Nach einer Einkehr passieren wir die Unterführung und kehren zum Startpunkt zurück.

Hotel-Empfehlungen