Radweg Vinschgau

Fahrradweg vom Reschenpass bis in die Kurstadt Meran

Inhalte dieser Seite:

  1. Daten zum Radweg Vinschgau
  2. Beschreibung des Radwegverlaufs
  3. Eindrücke am Vinschger Radweg
  4. Radweg-Karte
  5. Einkehrmöglichkeiten und Jausenstationen
  6. Weitere Radwege in Südtirol

Radweg-Daten

Distanz: ca. 86 km (Reschen bis Meran)
Höchster Punkt ca. 1500 Hm (Reschenpass)
Tiefster Punkt ca. 300 Hm (Meran)
Höhenmeter: ca. 1200 m
Dauer: ca. 4-5 Stunden
Schwierigkeit: mittel
idealer Zeitraum: März bis Oktober

Beschreibung des Radwegverlaufs

Start am Reschenpass

Ausgangspunkt der Tour ist Reschen, das an der nördlichen Spitze des bekannten Reschensees liegt. Der Reschensee zählt zu einem der bedeutendsten Stauseen im Vinschgau, denn er wurde erst nach der Beendigung des zweiten Weltkrieges künstlich angelegt. Bevor der Reschensee als Stausee erbaut wurde, lag in diesem Tal der kleine Ort Graun. Bis heute ragt der Kirchturm aus dem Reschensee und viele Touristen nutzen die Fahrt auf dem Radweg Vinschgau nach Meran um diese Touristenattraktion zu erleben. Der Radweg Vinschgau nach Meran führt an der linken Seite des Reschensees weiter, wobei die Biker die gigantische Aussicht auf das Ortlermassiv genießen können.
Nach einer Strecke von etwa drei Kilometern erreicht der Radweg Vinschgau die kleine Bucht, in der der Kirchturm der versunkenen Kirche Sankt Anna aus Graun zu sehen ist. Unweit des Ufers kann dieses einmalige Schauspiel bei einer kurzen Rast bewundert werden. Der Weg führt weiter Richtung Kurstadt Meran nach Burgeis. Idyllisch schlängelt er sich entlang am rechten Ufer des Haidersees und ermöglicht den Fahrradreisenden herrliche Blicke auf den Haidersee und das Vinschgau. Ein besonderes Schauspiel bietet an dieser Stelle des Weges nach Meran die Etsch, die hier den Haidersee durchfließt und steil über Felsenformationen ins Tal stürzt.

Weiter führt der Fahrradweg durch die herrlichen Landschaften des Vinschgau in Richtung Meran durch ein breites Tal bis hin zur mittelalterlichen Stadt Glurns. Sehenswert sind in Glurns auf alle Fälle die Stadttürme und die begehbare Stadtmauer.
Weiter führt diese Tour durch den Vinschgau vorbei an zahlreichen Apfelplantagen bis nach Meran. Die 80 Kilometer lange Entdeckungsreise durch den Vinschgau endet hier.
Der Fahrradweg von Mals bis nach Meran hat einen neuen Verlauf. Im Mai 2011 wurde der Radwegabschnitt zwischen Schlanders - Goldrain fertiggestellt und feierlich eröffnet. Biker müssen also nicht mehr die Route von Schlanders über Morter nehmen, sondern können von Schlanders weiter auf flacher Strecke nach Goldrain radeln. Von Goldrain geht es weiter nach Latsch, wo mehrere Gaststätten zu einer Rast einladen. Es geht durch den Latscher Dorfkern zum Dorfeingang im Osten, hier folgt der Radweg wieder dem Verlauf der Etsch und so geht es gemütlich vorbei an Schloss Kastelbell, durch Obstgärten nach Tschars, weiter nach Staben mit Schloss Juval und zum beliebten Urlaubsort Naturns. Von Naturns führt der Radweg - immer an der Etsch - nach Plaus, Rabland und zur Töll, dem Anfang des Meraner Talkessels.

Eindrücke am Vinschger Radweg

Karte Radweg Vinschgau mit Jausenstationen

Einkehrmöglichkeiten und Jausenstationen

Mals

Bahnhofbar

Glurns

Imbiss an der Stadtmauer

Prad

Imbiss Foodbox
Fischerstube bei den Seen Restaurant: 11.30-14.30; 17.00-21.30
Bar: Ganztägig
direkt am Radweg

Laas

Kortsch

Radtreff Fischteichbrugg täglich geöffnet, 09:30-19:00 Uhr direkt am Radweg

Schlanders

Goldrain

Self-Service Stand vom Ortler Hof täglich geöffnet direkt am Radweg
Jausenstation Goldrainer See direkt am Radweg

Latsch

Seilbahnstation St. Martin täglich geöffnet an der Kreuzung von Radweg / Straße am Eingang von Latsch

Kastelbell

Bar Cafè Seeber täglich geöffnet, von 07:00 bis 00:00 Uhr am Dorfplatz von Kastelbell
Cafè Landhaus Mondschein Montag Ruhetag, ganztägig geöffnet direkt am Radweg

Weitere Radwege in Südtirol